IS bekennt sich zur Terrorattacke von Berlin

Die Terrororganisation IS hat sich auf ihrem Propagandakanal Amaq zur LKW-Attacke in Berlin bekannt. Der Anschlag sei als Reaktion auf die Angriffe der internationalen Koalition, so die Terroristen.

Derweil wurde der pakistanische Flüchtling, der gestern Abend festgenommen wurde, wieder freigelassen. Die Berliner Polzei hatte bereits am Vormittag erklärt, dass man sich nicht sicher ist auch den ”Täter” zu haben. Später hieß es: ”Wir haben den falschen Mann.” Zweifel gab es, weil der man weder Blut- noch Schmauchspuren an dem Mann feststellen konnte. Außerdem war sich der Zeuge, der ihn verfolgt und der Polizei bei seiner Stellung geholfen hatte, nicht mehr sicher war, wann er den Pakistani weglaufen sah. Am Abend gab die Bundesanwaltschaft bekannt, dass ”kein dringender Tatverdacht” besteht. Der Mann wurde aus dem Gewahrsam entlassen. Das bedeutet auch, dass der wahre Täter immer noch frei und vermutlich auf der Flucht ist. Wahrscheinlich bewaffnet.

Inzwischen wurden auch sechs der zwölf Toten identifiziert. Sie sollen alle deutsche Staatsbürger sein. Thomas de Maizière zufolge sind unter den Opfern keine Kinder, aber vielleicht Jugendliche. Er erklärte auch, dass die Zahl der Toten steigen kann, weil es unter den Verletzten Menschen gibt, die in Lebensgefahr schweben.

Jetzt kommentieren